Susi und Ralf paddeln auf dem Fluss Altmühl im Ally-Kanadier

13./14. April 2002
Spontan haben wir uns an diesem Wochenende zur Weiterführung unserer Tour auf der Altmühl entschlossen.
Wir wollten diesmal in Eichstätt einsetzen. Dort gibt es einen schönen Rastplatz mit Lagerfeuer- und Grillstelle. Das Boot legten wir an der Einsatzstelle ab und fuhren mit dem Auto zur Aussatzstelle in Arnsberg. Wir schwangen uns auf unsere Fahrräder und fuhren zum Boot zurück. Auf diese Weise brauchten wir uns um die Autorückholung keine Gedanken machen und hatten auch noch eine traumhafte Radtour.
Auf dem Fluss waren wir ganz allein. Die Straße ist weit entfernt. Es war so ruhig, dass wir viele Tiere beobachten konnten.
An der Steinbrücke in Pfünz hatte sich ein vom Biber gefällter Baum quer gestellt, so dass es nur noch eine schmale Durchfahrtmöglichkeit gab. Wir paddelten von unten nochmal an die Brücke heran und wollten den Baum losreißen, aber er hatte sich so verkeilt, dass wir es nicht schafften. Schade, ist aus unserer guten Tat doch nichts geworden. Wahrscheinlich entsteht hier demnächst ein Altmühl-Stausee.
Abends tafelten wir auf Schloss Arnsberg. Von dort hat man einen tollen Blick über das Tal. Ralf bekam gleich heimatliche Gefühle: "Sieht ja aus wie in der Sächsischen Schweiz." Und er hat Recht.
Wer sich für Römer interessiert, muss gar nicht bis nach Italien fahren. Im Altmühltal haben sie viele Spuren hinterlassen. Äußerst spannend.
Unsere Wertung für diesen Teil der Altmühl:
Bericht by Susi ©