Susi und Ralf paddeln auf dem Altmühl-Kanal (Main-Donau-Kanal) im Ally-Kanu

Anfang Juni 2010
Nach einer längeren Regenphase hatte die Donau heftiges Hochwasser, der Donau­durchbruch bei Kelheim fiel also buchstäblich in selbiges. Da aber gutes Wetter angesagt war, zauberte Ralf einen Trumpf aus dem Ärmel: die schon länger geplante Tour auf dem Main-Donau-Kanal alias Altmühlkanal von Dietfurt bis nach Kelheim.
Wenn man Kanal hört, so klingt das zuerst nicht nach einer einladenden Paddelgegend, aber der Bau des Altmühlkanals im alten Altmühltal konnte die Natur und die Landschaft nicht unterkriegen. Es lohnt sich also immer noch, dieses schöne Stückchen Welt mit dem Boot zu erkunden.
Wir machten auf dem nicht so bekannten Campingplatz in Riedenburg Quartier, auch um den hässlichen und überfüllten Kastlhof in Pillhausen zu meiden. Außerdem hat Riedenburg den unschlag­baren Vorteil, dass man sich für zwei Tagesetappen genau in der Mitte der Tour befindet.
In welche Richtung man den Kanal paddelt, ist völlig egal, es gibt keine erkennbare Strömung. Die Staustufen kann man ganz einfach über die Sportbootschleusen überwinden, die man selbst bedienen darf. Das ist immer wieder ein interess­antes Erlebnis, zumal die Hubhöhen doch recht beachtlich sind. Wir sind auch nur sehr wenigen Schiffen begegnet, ihre Wellen waren absolut harmlos, das liegt wahrscheinlich am Kanal­querschnitt.
Der Wunsch, diesen Teil des Altmühltales schiffbar zu machen, hat lange Tradition: beginnend schon zur Zeit des Fränkischen Reiches im 8. Jh. hat dann endgültig Ludwig I. von Bayern bis ca. 1840 den "Ludwig-Donau-Main-Kanal" bauen lassen. Von diesem sind auch heute noch Kanalreste und Schleusen erhalten. Und erst 1992 wurde der jetzige Main-Donau-Kanal fertiggestellt. Die Kanalufer sind inzwischen gut vom Grün überwuchert.
In diesem Altmühltal gibt es sehenswerte Burgen und Schlösser, ein paar interessante Höhlen, das Tal entlang führen sehr gute Rad- und Wanderwege und bei Haidhof kann man in den herrlich ruhig gelegenen Badesee St. Agatha hüpfen. Herz, was willst Du mehr?
Wer mehr Zeit hat, kann den Main-Donau-Kanal auch mit einer Altmühltour verbinden, oder er paddelt zuerst durch den Donaudurchbruch, vielleicht schon von der Abens her? Oder weiter nach Regensburg... Schau einfach mal auf unsere Karte!
Und nur weil es dann eben doch ein Kanal ist, bekommt der Altmühlkanal nicht die vollen Punkte, aber immerhin sehr gute: