Bannock-Brot

Für längere Touren waren wir immer auf der Suche nach einer nahrhaften Frühstücks­variante. Klar, es gibt abgepacktes Brot, Müsli oder irgendwelche Riegel, wenn man aber Volumen und Gewicht einsparen möchte und auch nur wenig Wasser dabei hat, muss es doch noch etwas anderes geben. Irgendwann stieß ich dann auf das Bannock-Brot, das die nordamerikanischen Siedler in einer Pfanne backten.

Sie verwendeten Mehl und Backpulver für ihr schnelles Brot, ich habe das Rezept abgeändert, weil wir den Backpulvergeschmack nicht so mögen. Statt dessen verwenden wir Trockenhefe. Ich hab ein wenig herum­experimentiert und habe diese Variante gefunden. Folgende Zutaten reichen für ein Bannock-Brot, von dem zwei Personen gut satt werden:

für unterwegs dazu

Wie das ganze funktioniert, zeigen die Fotos. Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!