Klettersteig auf die Henne bei Fieberbrunn

1. Oktober 2011
Der 3. Oktober beschert uns ein langes Wochen­ende, unsere Tourkarte zeigt einen "weißen Fleck" in den Kitzbühler Alpen, also auf nach Fieberbrunn! Der Campingplatz "Tirol Camp" lockt mit "Comfort" und tatsächlich gibt es dort ein kleines Bad, eine schöne Saunalandschaft und im "Stüberl" recht gute Küche, wenn auch alles eher zu "luxoriösen" Preisen. Wie auch immer, für uns ein guter Platz, um uns mit Rike&Andy zu treffen und von dort aus Touren zu unternehmen.
Als erstes wollen wir über einen Klettersteig auf die Henne. Der Aufstieg wird durch die Bergbahn erleichtert, die direkt neben dem Campingplatz startet. Die Touristenbespaßung an der Mittelstation muss man ignorieren und im Winter werden wir dieses Gebiet sicher weiträumig meiden. Von der Bergstation am Lärchfilzkogel hat man dann den ersten tollen Ausblick auf die Loferer Steinberge. Nun läuft man erst einige Höhenmeter bergab, um dann im Gegenanstieg 400 Höhenmeter über einen Weg entlang der Skipiste aufzusteigen. Der Zugang zum Klettersteig ist zur Zeit ein schmaler Pfad und nach ein paar hunder Metern beginnt das Klettervergnügen.
Der Klettersteig wurde im Stile einer italienischen Ferrata angelegt und folgt einer natürlichen Linie entlang des Kammes. Zwischendurch teilt sich der Steig und man kann entscheiden, ob man auf dem einfachen Klettersteig (Schwierigkeit A) oder über schwierigere Abschnitte (bis max. D) klettern möchte, wir finden, das ist eine schöne Idee und so ist für jeden etwas dabei.
Der Klettersteig führt zwischendurch auch über leichtes Gehgelände, er ist sehr abwechslungsreich und bietet eine tolle Aussicht. Nachdem der Gipfel der Henne fast zu schnell erreicht ist, kann man über einen einfachen Wanderweg zum Wildsee absteigen oder man kraxelt noch auf den Wildseeloder. Die Wildseeloderhütte direkt am See bietet sich zur kurzen Einkehr an und je nach Wunsch geht man zu Fuß hinab ins Tal oder fährt mit der Bergbahn, falls man vor 17 Uhr an der Bergstation ist. Trotz des nicht ganz so schönen Aufstiegs über die Skipiste bekommt der Klettersteig auf die Henne die vollen *****.
Und am nächsten Tag ging es weiter mit einer Fahrradtour mitten durch die herrliche Bergkulisse.