Wanderung im Kaisergebirge über Bettlersteig und Kaisertal

3. Oktober 2011
Auf der Rückreise von Fieberbrunn wollten wir unbedingt endlich mal durch das Kaisergebirge wandern. Von Kufstein aus kann man mit dem Kaiserlift zum Brentenjoch fahren und dort begannen wir auch unsere Tour.
Das Kaisergebirge besteht aus zwei parallelen Bergkämmen, dem Zahmen und dem Wilden Kaiser. Durch ihre unterschiedliche Höhe und Beschaffenheit erkennt man sofort, wer welcher ist - und ich dachte immer, es gäbe nur einen Kaiser .
Die Tour ist ca. 20 km lang und führt über 1000 Höhenmeter, ist aber schnell beschrieben: Nach den ersten Eindrücken und Fotos der grandiosen Bergkulisse vom Brentenjoch aus machten wir uns auf den Weg hinüber zur Kaindlhütte. Kurze Rast, danach hinauf zum Joch, an dem der Bettlersteig hinab ins Kaisertal beginnt. Der Bettlersteig führt unterhalb der gewaltigen Wand des Wilden Kaisers entlang und man hat herrliche Ansichten nach oben und ins Tal. Dabei sollte man aber immer gut auf den Weg achten, er führt durch steiles Gelände und erfordert Trittsicherheit.
Nach ca. 2 - 3 Stunden kommt man nach Hinterbärenbad und kann am oder im gemütlichen Anton-Karg-Haus Rast machen. Der Rückweg durch das Tal führt über einen breiten Fahrweg, am Ende erst kurz vor Kufstein über Stufen hinab. Meine Befürchtung, der Weg könnte etwas eintönig sein, bestätigte sich überhaupt nicht, auch hier wieder herrliche An- und Aussichten. Uns war schon klar, dass wir erst im Dunklen zurück in Kufstein sein würden, deshalb hatten wir die Stirnlampen dabei, mit deren Hilfe wir auch die vielen Stufen am Talausgang gut bewältigen konnten. An schönen Tagen wird auf diesem Wag sicher einiges los sein, schließlich lädt heute fast jedes ehemalige Almbauernhaus im Tal zur Einkehr ein.
Uns hat die Tour sehr gefallen und so bekommt diese Wanderung durch das Kaisergebirge die vollen *****.