Krka Nationalpark in Kroatien

In unserem Sommerurlaub 2008 besuchten wir noch einen zweiten kroatischen Nationalpark - den Krka Nationalpark. Wie auch an den Plitwitzer Seen werden im Krka Nationalpark die Touristenströme gut geleitet. Vom Parkplatz in Lozovac fuhren wir mit einem Bus ins Krka-Tal und entschieden uns für den Rundweg um die Wasserfälle und Stromschnellen des Skradinski buk.
Gewaltige Wassermassen stürzen in bezaubernden Kaskaden ins Tal. Unterhalb der Wasserfälle darf man sogar baden. Auf der Brücke über die Krka waren ziemlich viele Menschen - kam gerade ein Bus an? Aber schon ein paar Meter abseits war es leerer und wir konnten Lib- und Forellen beobachten.
Wir besuchten auch ein kleines Museumsdorf, in dem man mit Krka-Wasser betriebene alte Geräte, z. B. eine "Waschmaschine!" und eine Getreidemühle besichtigen kann.
Eigentlich paddeln wir ja viel lieber auf schönen Flüssen, aber im Nationalpark war das leider nicht erlaubt. Deshalb fuhren wir mit einem Ausflugsboot zur Insel Visovac und schauten uns dort ein altes Franziskanerkloster an.
Wer Wasser liebt, dem wird auch der Krka Nationalpark gefallen. Wir waren jedenfalls beeindruckt von der tosenden Krka.