La petite Suisse

Mitte September 2015

Es gibt einen kleinen französischen Frischkäse, der heißt "Petit-suisse", aber von dem soll hier nicht die Rede sein. Hier geht es um die Kleine Luxemburger Schweiz (La petite Suisse) im Nordosten des Großherzog­tums in der Nähe der deutsch-luxemburgischen Grenze im Sauertal. Wie der Name vermuten lässt, ist dieses schöne Wander­gebiet wirklich recht klein, aber immerhin groß genug für ein paar abwechslungs­reiche Wandertage.

Zuerst hatten wir eine mehrtägige Trekking-Tour durch das Gebiet im Sinn, es zeigte sich dann aber, dass man von Bollen­dorf aus an mehreren Tagen unter­schiedliche Touren unternehmen kann und so waren wir dann doch ohne großes Gepäck unterwegs.

Die Sauer, auf der wir ursprünglich auch noch paddeln wollten, führte nach längerem Regen erhebliches Hochwasser, dafür war es auf dem Camping­platz "Altschmiede" bei Bollendorf aber wunderbar leer. Auf der deutschen Seite hat die Sauer auch einige interessante Seiten­täler und wir starteten unsere Erkundungen mit einer kleinen Runde von den Irreler Wasser­fällen durch die Teufelsschlucht.

Aus dem Talgrund muss man zu den Sandstein-Formationen der Gegend meist ziemlich steil aufsteigen, obwohl es sich nicht im eigentlichen Sinne um eine Bergregion handelt. Die Sandstein­formationen sind "nur" das Ergebnis der Erosion der Sauer und ihrer Zuflüsse, aber wir fühlten uns sehr ans Elb­sandstein­gebirge erinnert - ohne die großen Felsen und Tafelberge.

La petite Suisse ist schon seit langer Zeit durch ein Wander­wege­netz in der Region Müllerthal gut erschlossen. Es gibt ganz unter­schiedliche Erosions­formen: viele Spalten- und Kluft­systeme, aber auch einige sehenswerte Höhlen. Einige Fels­formationen tragen treffende Namen wie "Labyrinth" und "Siewenschlüff".

Man kann an diesen Stellen auch "außen herum" wandern; wir ließen uns den Spaß natürlich nicht nehmen, durch die teilweise sehr engen Spalten und Kamine hindurch zu "schlüpfen", obwohl es das Wetter anfänglich nicht besonders gut mit uns meinte. Die kleine, schlanke Susi passte selbst an den schmalsten Stellen gerade noch so hindurch, ab wann Ralf stecken blieb, wird hier nicht verraten.

Wir hatten unsere Tages­touren nur anhand der Strecken­länge geplant, durch das häufige Auf und Ab wurden diese Runden dann aber doch ganz schön sportlich. Bei schönem Wetter wird die Kleine Luxemburger Schweiz wahr­schein­lich ziemlich gut besucht sein, aber wenn man mal in der Gegend ist, dann sollte man sich dieses Kleinod nicht entgehen lassen.