Osterpaddeln auf der Moldau (Vltava)

Dirk hatte die gute Idee, mal in Tschechien zu paddeln und da die ursprünglich geplante Otava nicht genügend Wasser führte, ging's auf die Moldau.
Auch die Moldau hatte einen niedrigen Pegel und deshalb starteten wir unterhalb des 2. Lipno-Stausees in Vyssi Brod.
Leider gab es schon zu Anfang einige personelle Ausfälle, so dass wir am Ende nur als kleine Truppe von 7 Leuten unterwegs waren.
Dadurch kamen wir allerdings schneller über die Umtragestellen und Wehre, von denen es reichlich gibt. Häufig sind an den Wehren Bootsgassen vorhanden. Dass die Moldau stellenweise so flach war, dass man kurzzeitig treideln musste, stellte kein echtes Hindernis dar, sondern war meist eine willkommene kleine Abwechslung.
Es gibt von den tschechischen Flüssen hervorragende Flussführer, in denen neben detaillierten Karten auch Skizzen und Fotos aller Wehre und Umtragestellen zu finden sind.
An dieser Stelle deshalb keine umfassende Beschreibung der Moldau, die wir bis kurz vor Ceske Budejovice gepaddelt sind.
Zusammengefasst nur kurz: gut ausgebauter Bootswanderweg mit teilweise recht flotter Strömung. Viele Rastplätze und Rastmöglichkeiten an der gesamten Strecke. Rückfahrt per Bahn zu den Autos nach Vyssi Brod von Vcelna oder Ceske Budejovice gut möglich. Sehr schöne Naturstrecken mit angenehm geringer Besiedlung. Im Sommer sicher recht stark befahren. Auf jeden Fall genügend Zeit für die Besichtigung von Cesky Krumlov (UNESCO- Weltkulturerbe) einplanen.
Die freundlichen Leute, das gute tschechische Bier und preiswertes leckeres Essen seien nur am Rande erwähnt.
Auf der Seite www.raft.cz (bzw. kanusport.at) gibt es auch englische und teilweise deutsche Beschreibungen der tschechischen Flüsse mit Pegel usw.
Wenn du noch Infos über die Moldau oder eine Bezugsmöglichkeit der Paddelführer brauchst, schick' uns einfach eine E-Mail.
Unsere Wertung für diesen Teil der Moldau: