Pieninen Rundwanderung

Juni 2016

Nach der sehr gemütlichen Paddel­tour durch die Dunajec-Schlucht hatten wir am nächsten Tag Lust auf ein bisschen mehr Bewegung. Deshalb suchten wir nach einer Wander­tour durch die Pieninen. Dieses kleine Gebirge erstreckt sich an beiden Seiten des Dunajec und ist ein grenz­über­schreitender slowakisch-polnischer National­park. Wir wollten direkt von unserem schönen Camping­platz bei der Penzion Pltnik starten und so ergab sich die folgende Runde.

Auf der slowakischen Seite wanderten wir von Cervený Kláštor über einen Bergkamm (ca. 250 Höhen­meter hinauf und hinab) nach Lesnica. Die Wander­wege auf der slowakischen Seite sind nicht besonders gut markiert, aber gut zu laufen. Von Lesnica ist es nicht allzu weit bis hinunter in die Dunajec-Schlucht. Am Dunajec begegnet man kurz dem Massen­tourismus, denn dort ist der Zielort der slowakischen Floß­touren. Dadurch gibt es aber auch eine schöne Gast­wirtschaft und ein kühles Bierchen.

Von der Floß­lände liefen wir ein paar hundert Meter fluss­abwärts. Dort fuhr uns ein freund­licher Fährmann mit einem ziemlich kleinen Bötchen hinüber auf die polnische Seite. Nun begann der anstrengendste Teil der Tour: über hunderte Stufen, in vielen Kehren steigt man 300 Höhen­meter steil hinauf auf die Fels­kette oberhalb des Dunajec. Die Wander­wege auf der polnischen Seite sind hervor­ragend ausgebaut und bestens markiert. Ab und an gibt es Sitz­gruppen zum Ausruhen und um die Landschaft zu genießen.

Vom Haupt­wanderweg führt ein kraxeliger Pfad zu schönen Aussichts­punkten direkt auf den schroffen Felskanten. Von dort hat man eine beein­druckende Aussicht hinunter in die Schlucht und an den klitze­kleinen Flößen auf dem Fluss kann man ermessen, wie hoch die Felsen rings um den Dunajec hinauf­ragen. Der Weg auf dem Kamm führt immer mal wieder bergauf und -ab. Der höchste Punkt, nochmals 200 Höhen­meter hinauf, liegt auf dem Berg Tri Koruny (Drei­kronen­berg). Wem das zu anstrengend ist, der kann die kleine Schleife (siehe Karte) auch abkürzen. Der Abstieg führt durch eine romantische Schlucht nach Sromowce Nizne und über die moderne Fußgänger­brücke über den Dunajec schließt sich von dort die Runde.

Mit der Wanderung nach Lesnica ist die Runde knapp 22 km lang und wegen der ordent­lichen Höhen­meter ist sie auch ziemlich anstrengend. Der Weg auf der slowakischen Seite war nicht so lohnend wie der auf der polnischen, deshalb würden wir die Tour etwas anders vor­schlagen, nämlich als Kombination einer gemüt­lichen Floß­fahrt mit einem der ersten Flöße am Vormittag durch die Schlucht und der anschließenden Wanderung auf der polnischen Seite über den Drei­kronen­berg zurück. Aber egal wo man lang läuft, die Pieninen rund um den Dunajec sind auf jeden Fall eine Wanderung wert.