Rundwanderung am Risserkogel

20. Mai 2012
Mitte Mai wollten wir unbedingt mal wieder eine schöne Bergtour unternehmen. Die höheren Gipfel waren immer noch schneebedeckt, also suchten wir uns eine Tour in den Bayerischen Voralpen in der Nähe vom Tegernsee: eine Rundtour zum Risserkogel.
Noch etwas winterfaul fuhren wir mit der Wallbergbahn von Rottach-Egern hinauf. Von der Bergstation kommt man bequem auf den Setzberg und von dort folgt der Weg dem Kamm oberhalb des kleinen Röthensteiner Sees. Obwohl wir im Tal schon längere Zeit warmes Frühlingswetter hatten, lagen selbst in dieser geringen Höhe auf den Nordseiten noch erhebliche Schneemengen. Der Schnee war aber fest und man konnte problemlos bis zum Fuß des Plankensteins (auch Blankenstein genannt) wandern.
Unterwegs hat man sehr schöne Aussichten in Richtung Alpenkamm und Tiefblicke ins Sagenbachtal. Je näher man dem Plankenstein kommt, desto imposanter bestimmt er die Landschaft. Der Abstieg über den Risserkogel war noch nicht möglich, deshalb wählten wir den Weg vorbei am noch gefrorenen Riederecksee Richtung Monialm, aber auch in dieser Nordseite lag noch jede Menge Schnee und wir hätten uns gewünscht, zumindest unsere Grödel dabei zu haben.
Der Rückweg nach Rottach-Egern durch die Valepp ist sehr einfach, aber ziemlich lang. Durch die Valepp fährt auch ein Bus Richtung Rottach-Egern. Wir mogelten ein bisschen und ließen uns gern von einem netten Pärchen mit dem Auto mitnehmen.
Diese Wanderung hat uns sehr gut gefallen, eine schöne, erstaunlich wenig begangene Tagesrunde; wenn man alles läuft sind es allerdings 1.000 Höhenmeter auf 16 km verteilt. Im Frühjahr Grödel nicht vergessen!