Tarp

Januar 2015

Da unser Pyramiden­zelt Nigor WickiUp zwar superleicht ist, aber leider keine Apsis hat, haben wir uns ein passendes Tarp genäht. Im Gegen­satz zu den recht­eckigen Tarps, die man so im Laden kaufen kann, bekam unser Tarp eine andere Form: Die Grund­fläche ist ein Trapez.

Das Material ist sehr leichtes silikoni­siertes Ripstop-Nylon (Silnylon), das nur 36 g/m² wiegt und eine Wasser­säule von min. 2.000 mm hat. Den Stoff gibt es z. B. bei extremtextil.de. (Material­preis war 32 €)

Beim Zuschneiden muss man den Faden­lauf unbedingt beachten. Es funktioniert überhaupt nicht, wenn man versucht, eine schräg geschnittene Kante mit einer geraden Kante zu vernähen, reicht ja, dass wir diesen Fehler gemacht haben. Alles wieder aufgetrennt, nochmal von vorn.

Als Abspann­punkte haben wir an den Ecken und in den Seiten­mitten Gurtband angenäht, Einschlag­ösen würden bei diesem Materal bestimmt ausreißen. Nachdem das Tarp fertig war, stellten wir fest, dass es sich mit seiner Trapez­form auch wunderbar als Einmann-Behausung für Touren mit Minimal­gewicht eignet oder auch als kleiner Wetter­unter­stand oder Notbiwak oder großes schmutz­abweisendes Taschen­tuch oder oder oder...

Und das Gewicht von knapp über 200 g fällt ja kaum ins Gewicht.