Vezere - Montignac bis Mündung

Sommer 2013

Als kleine Schwester der Dordogne bietet die Vezere von allen Sehenswürdigkeiten etwas weniger. Die Fels­formationen sind nicht ganz so imposant und auch so viele Burgen und Schlösser hat sie nicht. Aber wie kleine Geschwister hat sie auch ihre eigenen Reize.

Man kann locker mindestens zwei Tage im Boot unterwegs sein und muss dabei nicht ein einziges Mal umtragen. Die Vezere hat nur mäßige Strömung und man kann sich auch mal schön durch die einsame Natur treiben lassen. Für diejenigen, die die Bootstour mit dem Radeln verbinden, gibt es bei Les Eyzies-de-Tayac-Sireuil eine kleine Bergwertung.

Besondere Schmuckstücke hat die Vezere mit den Felsenburgen La Roque Saint-Christophe und La Maison Forte de Reignac hoch über dem Fluss. Dort siedelten schon seit der Steinzeit Menschen in den Karsthöhlen der Uferfelsen. Und auch die berühmte Höhle mit den Felsmalereien Lascaux liegt ganz in der Nähe.

Obwohl die Vezere nicht die Mühle, sondern nur den Kater bekam, erhält sie von uns die vollen fünf Paddler: