Paddeln auf Vils und Naab von Amberg bis Etterzhausen im Ally-Kanadier

Pfingsten 2004
Um den üblichen Massen an Pfingstpaddlern zu entkommen, suchten wir uns die selten befahrene Vils für unseren Pfingstausflug aus. Wir setzten in Altmannshof kurz oberhalb von Amberg in das kleine Wiesenflüsschen ein und konnten auf diese Weise die historische Altstadt Ambergs auch vom Wasser aus bewundern.
Die Vils windet sich durch ein stilles, schönes Tal. Außer einem Schwan, der sich in einem Wettrennen mit uns messen wollte, haben wir kaum jemanden getroffen. Der Wasserstand war sehr niedrig, deshalb waren die zahlreichen Umtragestellen leider etwas beschwerlich.
Zurück fuhren wir mit dem Fahrrad auf dem Fünf-Flüsse-Radweg, der zeitweise auf einem ehemaligen Bahndamm angelegt ist und völlig abseits vom Verkehr liegt. Dadurch waren die Rückfahrten entlang der Vils fast genauso schön wie das Paddeln selbst. Nach zwei Tagen kamen wir in das malerische Städtchen Kallmünz, wo die Vils in die Naab mündet.
Die Naab ist im Vergleich zur Vils ein "breiter Strom" und wir trafen dort einige der typischen Pfingst-Paddelgruppen. Wir fuhren bis Etterzhausen. Dieses Stück fehlte uns bei unserer Naabtour im Jahr 2002 noch.
Unsere Wertung (wegen beschwerlicher Umtragen):