Feldberger Seen

September 2009

Die Feldberger Seen liegen in einer eiszeitlich geformten, h├╝geligen Landschaft im S├╝dosten Mecklenburgs.

Eine gute Einsatzstelle mit Parkplatz gibt es zwischen dem Breiten und Schmalen Luzin am Gasthaus "Altes Zollhaus" in Feldberg.

Wir fuhren zuerst eine gro├če Runde auf dem sch├Ânen, klaren Breiten Luzin. Durch einen kleinen Kanal kommt man zum Feldberger Haussee. Dort gibt es eine Wasserskistrecke mit n├Âligen Motorbooten - die Wasserqualit├Ąt des Sees ist gleich merklich schlechter. Daf├╝r kann man aber am Nordufer des Feldberger Haussees anlegen und einen kurzen, steilen Weg zum Reiherberg hochkraxeln und hat von dort oben einen fantastischen Blick ├╝ber den Haussee mit Liebesinsel und Grabenwerder. Einen Geocache gibt es nat├╝rlich auch noch.

Der Seerosenkanal verbindet den Haussee mit dem Schmalen Luzin, allerdings ist der Name blumiger als der Kanal. In der Mitte des Kanals muss das Boot kurz ├╝ber einen Wanderweg ├╝bergehoben werden. Der dann folgende Schmale Luzin ist ein wundersch├Ânes Naturerlebnis: glasklares Wasser, steil aufragende bewaldete Ufer, tolle Badestellen, keine Motorboote. Lustig ist auch die handbetriebene Seilf├Ąhre.

Vom Schmalen Luzin in den Carwitzer See flie├čt ein kleines B├Ąchlein, der B├Ąk. In Carwitz muss man ├╝ber die Stra├če direkt an der Murkelei umtragen. Dort kann man gut Boote einsetzen, allerdings gibt es nur sehr wenige Parkm├Âglichkeiten.

Die Feldberger Seen bieten sich f├╝r sch├Âne Tagestouren an. Eine beliebte Mehrtagestour f├╝hrt vom Dreetzsee weiter ├╝ber einige Seen und das K├╝strinchen Richtung Lychener Gew├Ąsser. Leider hat der K├╝strinchenbach h├Ąufig nicht gen├╝gend Wassser. Die Befahrbarkeit wird auf einer Infotafel in Carwitz angezeigt oder man kann sie ├╝ber die Telefonnummer 039888 645-42 erfahren. Wir konnten den K├╝strinchener Bach leider nicht paddeln.

Auch an Land bietet die Feldberger Seenlandschaft viel Sehenswertes, z. B. das Hans-Fallada-Haus in Carwitz oder den Radweg "Eiszeitroute".

Auch deshalb erhalten die Feldberger Seen volle: