KanuCamp Sternberger Burg

Das Kanucamp von Wolfgang Klein in Sternberger Burg haben wir im Sommer 1997 zuf├Ąllig entdeckt. Es bestand damals aus vier niedlichen Finnh├╝tten, einer Koch- und Aufenthaltsh├╝tte und Platz zum Zelten. Mittlerweile ist es ein bisschen gr├Â├čer und komfortabler geworden. Dort, wo wir bei unserem ersten Besuch mit unseren bunten Schirmen sa├čen, steht jetzt die neue Waschh├╝tte (von da Panoramablick auf's Camp). 1995 haben Wolfgang und Margit das Camp aufgebaut, inzwischen betreibt Wolfgang das Camp mit seiner japanischen Frau Reiko. Das letzte Mal waren wir w├Ąhrend unseres Sommerurlaubs 2004 dort und es war wie immer herrlich.

Das Camp liegt an der Mildenitz zwischen Sternberger See und Warnow. Die Paddel-M├Âglichkeiten sind vielf├Ąltig: Von der Tagestour bis zu einer Fahrt nach Rostock auf der Warnow ist alles drin. Und besonders praktisch ist, dass Wolfgang die Paddler samt Booten wieder einsammelt.

Ausflug nach Gro├č Raden: Auf der Mildenitz stromaufw├Ąrts bis in den Sternberger See (tolles Segelrevier). Dann halten wir uns immer links. Bei der Einfahrt in den Binnensee f├╝hlt man sich um tausend Jahre in die Vergangenheit versetzt. Dort wurde eine slawische Siedlung mit Burgwall aus dem 9. Jahrhundert wieder aufgebaut. Im Arch├Ąologischen Freilichtmuseum findet man Geschichte zum Anfassen und selbst museumsm├╝de Kinder haben Spa├č.

Eine weitere empfehlenswerte Tour ist die Warnow. Wir sind von Weitendorf bis Eickhof gefahren. Die Warnow ist erst ein schmales Wiesenfl├╝sschen. Dann m├╝ndet die Mildenitz in die Warnow und schon n├Ąhern wir uns dem Warnowdurchbruch. Den sollte man nicht unbedingt mit Faltbooten befahren. Daf├╝r, dass wir in Mecklenburg sind, ist das schon fast Wildwasser. Wir fahren jetzt im Wald und kurzzeitig f├╝hlen wir uns wie im Gebirge. Die Warnow wird wieder zum ruhigen Fl├╝sschen und wir sind bald in Eickhof. Wer m├Âchte, kann noch bis nach Rostock fahren. Das sind ungef├Ąhr 60 km.