La petite Suisse - Kleine Luxemburger Schweiz

Mitte September 2015

Es gibt einen kleinen französischen FrischkĂ€se, der heißt "Petit-suisse", aber von dem soll hier nicht die Rede sein. Hier geht es um die Kleine Luxemburger Schweiz (La petite Suisse) im Nordosten des Großherzog­tums in der NĂ€he der deutsch-luxemburgischen Grenze im Sauertal. Wie der Name vermuten lĂ€sst, ist dieses schöne Wander­gebiet wirklich recht klein, aber immerhin groß genug fĂŒr ein paar abwechslungs­reiche Wandertage.

Zuerst hatten wir eine mehrtĂ€gige Trekking-Tour durch das Gebiet im Sinn, es zeigte sich dann aber, dass man von Bollen­dorf aus an mehreren Tagen unter­schiedliche Touren unternehmen kann und so waren wir dann doch ohne großes GepĂ€ck unterwegs.

Die Sauer, auf der wir ursprĂŒnglich auch noch paddeln wollten, fĂŒhrte nach lĂ€ngerem Regen erhebliches Hochwasser, dafĂŒr war es auf dem Camping­platz "Altschmiede" bei Bollendorf aber wunderbar leer. Auf der deutschen Seite hat die Sauer auch einige interessante Seiten­tĂ€ler und wir starteten unsere Erkundungen mit einer kleinen Runde von den Irreler Wasser­fĂ€llen durch die Teufelsschlucht.

Aus dem Talgrund muss man zu den Sandstein-Formationen der Gegend meist ziemlich steil aufsteigen, obwohl es sich nicht im eigentlichen Sinne um eine Bergregion handelt. Die Sandstein­formationen sind "nur" das Ergebnis der Erosion der Sauer und ihrer ZuflĂŒsse, aber wir fĂŒhlten uns sehr ans Elb­sandstein­gebirge erinnert - ohne die großen Felsen und Tafelberge.

La petite Suisse ist schon seit langer Zeit durch ein Wander­wege­netz in der Region MĂŒllerthal gut erschlossen. Es gibt ganz unter­schiedliche Erosions­formen: viele Spalten- und Kluft­systeme, aber auch einige sehenswerte Höhlen. Einige Fels­formationen tragen treffende Namen wie "Labyrinth" und "SiewenschlĂŒff".

Man kann an diesen Stellen auch "außen herum" wandern; wir ließen uns den Spaß natĂŒrlich nicht nehmen, durch die teilweise sehr engen Spalten und Kamine hindurch zu "schlĂŒpfen", obwohl es das Wetter anfĂ€nglich nicht besonders gut mit uns meinte. Die kleine, schlanke Susi passte selbst an den schmalsten Stellen gerade noch so hindurch, ab wann Ralf stecken blieb, wird hier nicht verraten. 🙂

Wir hatten unsere Tages­touren nur anhand der Strecken­lĂ€nge geplant, durch das hĂ€ufige Auf und Ab wurden diese Runden dann aber doch ganz schön sportlich. Bei schönem Wetter wird die Kleine Luxemburger Schweiz wahr­schein­lich ziemlich gut besucht sein, aber wenn man mal in der Gegend ist, dann sollte man sich dieses Kleinod nicht entgehen lassen.