Suldalsvatnet (Norwegen)

12. Juli 2010

Die Rv13 vom Lysefjord zur Hardangervidda verlĂ€uft durch das Suldal. Die Gegend ließ unsere Paddlerherzen höher schlagen und wir wollten unbedingt ins Boot. FĂŒr eine spontane Tagestour hatten wir noch Platz in unserem Zeitplan.

Am Vikane Hyttertun fanden wir eine gute Einsatzstelle in das Suldalsvatnet und konnten uns dort auch ein paar Paddel borgen - vielen Dank nochmals dafĂŒr! Wo unsere anderen Paddel geblieben sind, können wir uns bis heute nicht erklĂ€ren - wir hoffen, dass wir sie irgendwo vergessen haben.

Das Suldalsvatnet ist 30 km lang, man könnte locker mehrere Tage mit dem Boot unterwegs sein. Die Straße ist meistens im Tunnel versteckt. Dadurch ist das Suldalsvatnet sehr ruhig. Mit dem Fahrrad wollten wir das Auto nicht nachholen, mehrere Kilometer durch finstere Tunnel zu radeln, gefiel uns nicht. Also paddelten wir eine 20-km-Runde auf dem traumhaften Suldalsvatnet.

Besonders schön ist die Suldalsporten - das Tor zum Suldal: MÀchtige Felsen rahmen dort das nur 150 m schmale Suldasvatnet ein.

An unserem Umkehrpunkt sahen wir auf der gegenĂŒber liegenden Seite des Sees ein kleines schwarzes Loch im Felsen in Höhe des Wasserspiegels. Ist das eine Höhle? Kann man dort hineinpaddeln? Das wollten wir uns aus der NĂ€he anschauen! Mal schnell rĂŒberpaddeln war dann doch mehr als ein Kilometer. Aus der "Höhle" kam uns starke Strömung entgegen, es war der Abfluss eines ins Berginnere gebauten Wasserkraftwerkes.

Wegen toller Landschaft und absoluter Ruhe bekommt das Suldalsvatnet von uns glatte